Zum Inhalt springen

KIGA PICHLING

Bauherr: GIWOG Gemeinnützige Industrie-Wohnungs-AG        Auftraggeber: GIWOG Gemeinnützige Industrie-Wohnungs-AG  
Architekt: Hohensinn Architektur

Gewerke:
– GU – Leistungen (ohne TGA)
– Zimmermeisterarbeiten

Bauzeit: 08-2020 bis 12-2021
Auftragsvolumen: € 2.650.000,- brutto
Adresse: Schwaigaustraße 59, 4030 Linz

PROJEKTBESCHREIBUNG ECKDATEN & BAUABSCHNITTE:

  • Neubau eines Kindergartens mit einer bebauten Grundfläche von ca. 1.150 m² und einem Café von ca. 130 m².
  • Das architektonisch anspruchsvolle Gebäude besteht aus außerwinkligen Ziegelwänden, sowie einigen Stahlbetonwänden. Im Foyer und Stiegenhaus wurden zudem zwei Sichtbetonwände errichtet, welche gestalterisch das Bild der Sichtbetondecke- und stützen aufnehmen sollen.
  • Um den 240m² großen Vorplatz noch einladender wirken zu lassen, wurde mittig der Sichtbetondecke eine runde Aussparung mit 7m Durchmesser für den Lichteinfall errichtet. Passend zur Gebäudefassade, wird die Öffnung von einer imposanten Stahleinfassung umrahmt.
  • Die Holzdachkonstruktion im Obergeschoss – bestehend aus beinahe 300 Rippensparren und ca. 830 m² Brettsperrholzelementen – verläuft an den beiden Längsseiten über die Außenhülle ungefähr 1m auskragend und bildet dadurch einen geschützten Bereich.
    Die zwei Hochpunkte und drei Tiefpunkte geben dem oberen Geschoss  und dem gesamten Baukörper  eine architektonisch markante, aber sehr
    harmonische Gebäudestruktur.
  • Auch die Nachhaltigkeit war ein bedeutendes Thema, so wurde das Holzdach und die Decke über dem Vorplatz und dem Geschäftslokal extensiv begrünt.
  • In den Gruppenräumen wertet der hochwertige Fischgrät-Parkett den Raum auf und schafft zugleich ein Wohlfühlklima für die Kleinkinder. Die öffentlichen Bereiche gewinnen durch den pflegeleichten geschliffenen Estrich noch mehr an Größe. In den Sanitärzellen führen die Fliesen das Farbkonzept der zugehörigen Gruppenräume fort – blau, grün, gelb.
  • Wie im Innenbereich besteht die Fassade auch aus einem modernen Materialmix zwischen Holz, Alu-Cobond und Wärmedämmverbundsystem. Im Obergeschoss wurde eine hinterlüftete Lärchenholzfassade (ca. 370m², vorvergraut) errichtet – der Anschluss zum Dach wurde über einen der Dachneigung folgenden 1m hohen
    Alu-Cobond-Streifen (ca. 660m²) hergestellt. Dieser Streifen wiederholt sich auf Höhe der Erdgeschossdecke. Der untere Gebäudebereich wurde mit
    einem farblich abgestimmten Reibputz versehen. Als Abrundung der Fassadengestaltung wurden die Dachvorsprünge im OG ebenfalls mit
    vorvergrautem Lärchenholz verkleidet und 42 Stück vorvergraute Holzoptikstützen angebracht. Der Stiegenaufgang zur großzügigen
    Spielterrasse im OG wurde wiederum komplett mit Alu-Cobond ummantelt errichtet.
  • Auf zwei Geschossen befinden sich neun Gruppenräume für 180 Kinder. Neben dem Schallschutz und der Luftdichtheit, lag das Hauptaugenmerk auf der Sicherheit für die Kleinsten unserer Gesellschaft. Durch spezielle Vorkehrungen wie Sicherheitsgläser, Edelstahlgitter als Absturzsicherungen, oder eigens gefertigte Möbel wurde alles genauestens auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Kinder ausgelegt.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner